14. Tag - Islamorada

Anett ging es noch nicht besser, aber wir wollten heute Abend sowieso erst in Key West sein. Zum Frühstück gingen wir zur Lorelei Restaurant und Cabana Bar. Bei so einem Flair kann das Essen ja nur gut schmecken. Das Restaurant besitzt gleichzeitig einen Bootsanleger, also wer mit dem Boot unterwegs ist, kann hier direkt "parken". Wir konnten die Hotelanlage noch bis 18 Uhr nutzen, somit beschlagnahmten wir zum Verdauungsschlaf gleich die Liegen vorm Hotel. Wir waren irgendwie die einzigen Gäste. Elke und mir wurde schnell langweilig und wir testeten den JetSki Verleih von nebenan. $50 für eine halbe Stunde JetSki Fahren war zwar etwas teuer, aber was tut man nicht alles um Spaß zu haben. Es machte jede Menge Fun mit 50 Meilen pro Stunde über das türkisblaue Wasser zu donnern. Elke hat sich extra geschlossene Schuhe angezogen, damit sie sich nicht verletzt. Passierte aber zum Glück nichts, außer dass wir vom Spritzwasser durchnässt waren. Der Strandtag war wunderschön, da wir den Strand fast für uns hatten. Nur fast, weil wir ihn mit den "Flugsauriern" teilen mussten. Das Hotel heißt nicht umsonst Pelican Cove, denn es schwebten alle paar Minuten riese Pelikane über uns hinweg. Wunderschöne Tiere. Einer wurde Elke aber plötzlich zum Verhängnis. Sie war so begeistert von den Tieffliegern, dass sie aufsprang und sich ihren Zeh an der Liege stieß. Schmerzverzerrt blickte Sie Anett an. Der kleine Zeh stand in die komplett falsche Richtung ab. Elke lief rot vor Schmerzen an, und der halbe Fuß schwoll in Sekunden vorne zum doppelten seiner Größe an und färbte sich blau . Anett als Krankenschwester leistete Erste Hilfe und fuhr mit mir gemeinsam zur nächsten Apotheke um Eisspray, Diclofenac Salbe und Verbandsmaterial zu holen. Die hatten zum Glück alles da. Als wir zurück kamen, lag Elke mit schmerzverzerrtem Gesicht auf der Liege. Wir verarzteten sie soweit es ging und packten dann unsere Sachen zusammen um uns auf den Weg nach Key West zu machen. Dort hatten wir bereits das zentral gelegene Best Western Hibiscus Inn für zwei Tage vorreserviert. Wir waren gespannt auf die bekannte 7 Mile Bridge, eine 7 Meilen lange Brücke, aber auf dem Highway fällt einem die Überfahrt gar nicht so auf. Obwohl den ganzen Tag über wunderschönes Wetter war, kamen wir auf dem Weg nach Süden in einen kräftigen Sturm mit enormen Regenschauern. Ich musste für einige Minuten sogar abfahren, weil ich einfach nichts mehr gesehen habe. Während der Fahrt fiel uns auf, dass die Sonne uns alle mehr oder weniger rot gefärbt hatte. Am schlimmsten hatte es Sarah erwischt, die komplett gerötet war. Der Sonnenbrand begann zu schmerzen. Als wir in Key West ankamen und eincheckten war es aber glückerweise wieder trocken. Elke hatte immer noch starke Schmerzen und Anett mit ihrer Erkältung zu tun. Wir riefen also bei Dominos Pizza an und ließen uns eine große Salami Pizza liefern .Schmeckte nicht wirklich gut, die einzigen Pizzen die wir in den USA richtig gut finden gibts bei Sbarro oder bei Cici's Pizza (All u can eat). So, lasst mich mal zusammenfassen, welche Krankheiten uns bisher in diesem Urlaub heimsuchten: 1 Hexenschuss mit Krankenhausbesuch (Kat), Erkältung mit Fieber (Elke), Magen-Darm-Infekt (Kat), Erkältung mit Fieber (Anett), 1 gebrochener Zeh (Elke) und 1 schwerwiegender Sonnenbrand (Sarah). Es konnte also nur noch besser werden.
Navigiere im Reisebericht
Tag 14: Islamorada
Nächster Tag Vorheriger Tag
Übernachtung
Interessante Links zu diesem Tag
Best Western Hibiscus Motel 1313 Simonton Street Key West, FL 33040 http://book.bestwestern.com/ Lorelei Restaurant & Cabana Bar 96 Madeira Road Islamorada, FL 33036 http://loreleicabanabar.com/ Island Boat Rentals 84341 Overseas Highway Islamorada, FL 33036 http://www.boatrentalsinthekeys.com/