USA Roadtrip durch Arizona – Tag 14 – Las Vegas

Ich hatte uns für den Neon Boneyard schon Karten vorbestellt, aber irgendwie hatte ich die Zeit anders im Kopf. Um10 war die Führung und ich dachte um elf. So schafften wir es sowieso nicht mehr dahin. Ich war enttäuscht. Meine Laune war dementsprechend. Als wir in Las Vegas eintrafen meinte Elke: „Iatz samma wieda dahoam!“ Ja, genau, sie hatte recht. Es fühlte sich irgendwie wie ein „nach Hause kommen“ an.

Wir checkten wie die Profis wieder im Bills ein, ich ließ mir dieses Mal das Upgrade für das letzte Zimmer mit Blick auf die Fountains geben. Wir waren sehr früh da, also parkten wir im New York New York und gingen zum Hard Rock Cafe und kauften ein bisschen ein. Auch im M&Ms Laden ließ ich ein paar Dollar, ja, mensch, wenn die Farben so schön sind. Ein Rat: „Iss die doch im Dunkeln!“ hätte mir ein paar Dollar eingespart. Ich spielte ein bisschen im New York Casino als wir zurückgingen, und gewann auch wieder ein paar Dollar. Wahnsinn, die haben sogar 50 Dollar Automaten.

Mir sind die mit $ 2 schon zu viel. Das Luxor wollten wir auch noch kurz besuchen, parkten, gingen rein, guckten und fuhren wieder. An der Rezeption standen jede Menge Leute an und wir waren froh, dass wir im Bills wohnten. Was mir aufgefallen ist, dass es immer so gut riecht in diesen Themenhotels. Im MGM tranken wir einen Kaffee und beobachteten eine asiatische Großfamilie beim Essen.. Auch dem Venetian statteten wir noch einen Besuch ab und guckten uns die Gondoliere an. Ich komm nicht mal in Venedig auf die Idee mit sowas mitzufahren, also mach ich das in Las Vegas auch nicht.

Wir ließen uns lieber von Las Vegas selbst treiben, anstatt auf dem Canale Grande. Zurück im Bills machten wir uns für unsere Abschiedsfeier hübsch. Ich bekam den super Tipp (danke Bille) im Ellis Rippchen Essen zu gehen. Dahin fuhren wir auch. Leider waren wir doof und stellten uns im Cafe an, bzw. man setzte uns auf die Warteliste. Es hatte trotzdem was Gutes, denn so konnte ich dem Croupier zuhören, wie er drei älteren Damen das Roulette Spiel erklärte. Bisher hatte ich mich nie getraut am Tisch zu spielen.

Wir wurden aufgerufen und bestellten brav Rippchen. Die Bedienung meinte, dass es die gegenüber beim BBQ gibt und wir gingen rüber. Toll. Wir wurden mit 4 klasse Racks belohnt, die nicht nur gut aussahen, sondern mega lecker waren. Mit vollen Bäuchen gings zurück zum Bills, wo ich meine neuen Roulette Skills gleich ausprobierte. Es flutschte halt. Der Tourname trägt ja auch „Gamblin“ in sich, also zockten wir noch bis Mitternacht. Ein bisschen reicher ging ich aufs Zimmer, Jessy blieb noch beim Roulette. Keine Ahnung wann die anderen nachkamen.

Übersicht Roadtrip - Kakteen Südarizonas

Folge uns online

Erfahre als erstes Updates und Neuigkeiten über uns.

Beginnend in New York, der Stadt die niemals schläft, geht es die Küste nach Norden, vorbei an schroffen Felsen, alten Häfen und natürlich vielen Leuchttürmen. Sportlich wird es im Fenway Park, dem ältesten Baseball Stadions der USA.

 

Begleitet uns auf eine ideale Ersttäter Tour. Die Rundreise Highlights des Westens bietet alles was das Rookie-Herz begehrt. Wir starten in Los Angeles in den Südwesten. Viele Nationalparks und Städte besuchen wir auf unserer Tour.

 

Kommt mit uns auf einen 25 tägigen Roadtrip von Seattle bis Las Vegas. Jede Menge Natur Schauspiele der Extraklasse haben uns erwartet.