Mietwagen richtig buchen – so gehts! Roadtrip USA

RICHTIG BUCHEN:

MIETWAGEN

FÜR DEINEN USA ROADTRIP

MIETWAGEN RICHTIG BUCHEN

INFOS ZUM MIETEN EINES AUTOS IN DEN USA

Jemand der zum ersten Mal in die USA auf eigene Faust reist, ist oft überfordert mit dem riesigen Angebot, das es überall für Mietwagen gibt. Groß, oder doch lieber klein, Cabrio, Musclecar oder Geländewagen? Welche Versicherung nehme ich überhaupt?

Um es Euch einfach zu machen, findet Ihr hier rechts einen Mietwagenpreisvergleich. Hier werden die gängisten Mietwagenanbieter verglichen und Euch wird der beste Preis aufgezeigt.

Versicherungen

Wichtig ist, dass Ihr bereits immer in Deutschland Euer Auto schon bucht. Somit wird gewährleistet, dass bereits alle für Euch relevanten Versicherungen automatisch dabei sind.

Versicherungen inkludiert

  • Vollkasko- und Diebstahlschutz
  • Haftpflichtversicherung

Versicherungen optional:

  • Glas, Unterboden, Reifen
  • Schlüsselverlust
  • Pannen (Roadside)

Vollkasko- und Diebstahlschutz

Hierbei ist zu beachten, dass das Angebot wirklich ohne Selbstbeteiligung ist.

Haftpflicht

Bei der Haftpflichtversicherung werden unterschiedliche Summen angeboten. Jeder hat schon mal gehört, dass bei US Gerichten horrende Summen an Schadensersatz gefordert wird. Somit ist eine Buchung von $ 1.000 000 Haftpflicht die bessere Wahl. Diese kommen bei einem Unfall schnell zusammen.

Glas, Unterboden und Reifen

Diese Versicherung kann optional gebucht werden. Sie greift bei Glasbruch, Beschädigung des Unterbodens und bei platten Reifen.

Schlüsselverlust / Pannen

Meistens wird diese Versicherung im Paket angeboten und versichert Schüsselverlust und alle Arten von Pannen.

Versicherungsangebote vor Ort am Schalter

Mitarbeiter von Mietwagenfirmen versuchen Euch viele optionale Versicherungen am Schalter zu verkaufen. Das liegt daran, dass sie dafür Provision bekommen. Dies kann schnell teuer werden. Wenn Ihr bereits in Deutschland alle für Euch nötigen Versicherungen gebucht habt, verneint die Angebote und kontrolliert nochmal nach, ob wirklich nichts zusätzlich vom Mitarbeiter gebucht wurde.

Führerschein

Um ein Auto in den USA mieten zu können ist ein gültiger EU Führerschein ausreichend. Es ist nicht von Relevanz, wie lang man den Führer schein hat, sofern man 25 Jahre alt ist. Der ADAC empfiehlt  zusätzlich den Internationalen Führerschein. Diesen benötigt man zwar nicht beim Mietwagenschalter, kann aber durchaus Ärger bei einer Fahrzeugkontrolle ersparen.

Alter des Fahrers

Der Fahrer muss mindestens 25 Jahre alt sein um in den USA regulär einen Mietwagen mieten zu dürfen. Für Leute unter 25 gibt es spezielle  Pakete, bei denen die Versicherungen meist teurer sind.

Abholung

Die meisten werden den Mietwagen direkt am Flughafen abholen wollen. Das ist ganz einfach. Ihr reserviert und bezahlt den Wagen bereits von Deutschland aus. Nach der Landung begibt man sich zum Schalter des jeweiligen Anbieters bei dem man gebucht hat. Die größten Anbieter sind: Alamo, Dollar, National, Hertz, Avis und seit kurzem hat auch Sixt einen Schalter. Nach dem Warten, das oft ein bisschen länger bei verschiedenen Gesellschaften sein kann, zeigt man seinen Voucher vor und der Angestellte lässt sich Deinen Führerschein zeigen und sich den “Kauf” mit der Kreditkarte bestätigen.

Upgrades

Genau wie bei Versicherungspaketen, bekommen Mitarbeiter Provisionen auf den Verkauf von Upgrades auf höhere Fahrzeugklassen. Wenn man nicht abgeneigt ist, kann man durchaus etwas handeln, vorsicht, lasst Euch nicht mehr als Ihr braucht andrehen. Vergleicht am Besten zu Hause was eine Klasse höher kosten würde und wägt dann das Angebot des Mitarbeiters ab.

Kaution

Je nach Anbieter wird eine  Kaution auf Eurer Kreditkarte “geblockt”. Es sind in der Regel um die 300 $. Bitte achtet darauf, das in Euer Limit miteinzurechnen. Dann ist man auch schon fertig.

Auf Schäden und Mängel prüfen

Es ist empfehlenswert alle Schäden und Mängel per Foto oder Video festzuhalten. Somit passieren bei der Rückgabe keine bösen Überraschungen.

Tankfüllung

Es wird angeboten das Auto mit leerem Tank  oder mit vollem Tank  abzugeben. Da die Mietwagenfirmen einen höheren Preis pro Gallone berechnen als an regulären Tankstellen, ist die bessere Wahl  den Wagen vollgetankt abzugeben und nicht in der Nähe des Flughafens oder Abgabeort zu tanken.

Am besten erkundet man natürlich San Francisco zu Fuß. Damit Ihr auf Eurem Stadtrundgang alle Sehenswürdigkeiten inkludiert, haben wir für Euch die ultimative Runde zusammengestellt, die Ihr an nur EINEM Tag machen könnt. 

Habt ihr gewusst, dass es mehr als fünf verschiedene City Pässe für San Francisco gibt? Nein, dann ist diese Seite genau Richitg. Wir haben für Euch die Pässe verglichen, damit Ihr den richtigen für Euren Trip findet. 

Ein Auto braucht man in San Francisco überhaupt nicht. Die öffentlichen Verkehrsmittel sind hier super ausgebaut. Damit Ihr den Überblick nicht verliert, haben wir hier alles über die Öfis in Golden Gate City zusammengefasst. 

Die Gefängnisinsel Alcatraz ist nur eins der vielen Museen die San Francisco zu bieten hat. Diese Stadt ist ein Schmelztegel verschiedener Kulturen, und hat in jedem Viertel etwas aufregendes zu bieten. Schaut rein und entdeckt tolle Museen und Nachbarschaften. 

Viele Kulturen, leckeres Essen. Das trifft auf San Francisco aber mal so richtig zu. Wir haben für Euch ein paar Restaurants getestet und können sagen: DA MÜSST IHR HIN, da isses lecker. 

Ihr wollte coole Bilder für Euer Fotoalben oder Euren Instagram Account? Wer nicht. Wir haben hier für Euch ein paar Must-See Fotolocations zusammengefasst, und natürlich gleich für Euch in Google Markiert. Inklusive Street View. Los gehts. 

Noch Fragen? Folge uns online

Erfahre als erstes Updates und Neuigkeiten über uns.